Blog

Gefiltert nach Kategorie Themenkreis Neutralität Filter zurücksetzen

26. Februar 2019
Alexander Luginbühl

Spezial-Workshop für Lehrpersonen

Diesen Samstag, 2. März 2019, findet der VBG Studientag zum Thema "Wie wir das Evangelium weitergeben können" statt.

Am Nachmittag gibt es einen Spezial-Workshop für Lehrpersonen mit Martin Stadelmann, Prof. Dr., Daniela Mühlethaler, lic. theol. zum Thema "Religiöse Neutralität".

Komm vorbei! Weitere Infos und die Anmeldung findest du hier.


15. Februar 2019
Alexander Luginbühl

Neutralität in der Schule

Neutralität ist heutzutage ein wichtiges Schlagwort im Zusammenhang mit Schule. Politiker, Schulleitungen, Eltern, Lehrer und Schüler verweisen immer wieder auf die Neutralität der Schule und prangern alles an, was nicht ihrer Vorstellung von Neutralität entspricht.

Doch was meint eigentlich der Begriff "Neutralität"? Neutralität leitet sich vom lateinischen Wort ne-utrum, was "keines von beidem" bedeutet, ab.

Was bedeutet das für unsere Schule? Die neutrale Lehrperson darf kein Mann, aber auch keine Frau sein. Sie darf nicht sportlich, aber auch nicht unsportlich sein. Sie darf nicht religös, aber auch nicht areligiös sein. Etc.

Michael In Albon, Jugendmedienschutzbeauftragter der Swisscom, hat in einem Zeitungsartikel, wo es um die Neutralität eines Lehrers ging, folgende Aussage gemacht: "... dann könnte man sich die Lehrperson als asexuelle, genormte und absolut neutrale Person vorstellen."

Er fügt im nächsten Satz aber glücklicherweise noch an: "Das ist sie aber nie und das Internet macht sichtbar, dass auch Lehrpersonen ein Privatleben haben. In erster Linie ist auch der Lehrer eine Person mit bestimmten Neigungen, Interessen und Hobbys, die nicht mit seiner Funktion übereinstimmen müssen".

Ich stimme der Aussage von Herrn In Albon zu. Ich bin Lehrer, ich bin ein Mann, ich bin Christ, ich koche gerne, mag Tiere, bin Nichtvegetarier... Ich bin nicht neutral. Im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern teile ich meine Interessen und Hobbys mit. Und ich erzähle auch, dass ich Christ bin.

Neutralität im Zusammenhang mit Schule meint, dass ich nicht indoktrinierend bin. Ich soll ausgewogen von mir erzählen und nicht meine Interessen, meinen Glauben als die einzig Richtigen darstellen.

Teilst du deine Interessen, deinen Glauben deinen Schülerinnen und Schülern mit?


28. Januar 2019
Alexander Luginbühl

Nicht-Neutralität der Lehrpersonen

Ende letzter Woche habe ich in einer Online-Zeitung einen Bericht über einen etwas gar freizügigen Lehrer gelesen. Offensichtlich zeigte er sich auf Instagram mit sehr freizügigen Bildern. Was wiederum Eltern und Leser störte. Gemäss dem Online-Artikel hat die Schulleitung kein Problem damit, was der Lehrer in seinem Privatleben tut, ausser es würde seine Arbeit an der Schule beeinträchtigen.

Zum Thema wurde der Jugendmedienschutz-Beauftragte der Swisscom befragt. Ein Abschnitt aus seinen Antworten möchte ich hier zitieren: "Wenn man von einer Lehrperson erwartet, dass sie die genau gleichen Werte vertritt wie man selbst und diese Werte auch noch als gesellschaftliches Ideal sieht, dann könnte man sich die Lehrperson als asexuelle, genormte und absolut neutrale Person vorstellen. Das ist sie aber nie."

Diese Aussage ist relevant. Auch bei der Frage ob mein persönlicher Glaube in der Schule sichtbar werden darf. Er darf sichtbar werden, denn wir als Lehrpersonen sind keine genormten und absolut neutrale Personen.


Netiquette

 

Ein Blog ist ein Gefäss, in dem Meinungen geäussert und diskutiert werden. Um eine faire Diskussion zu ermöglichen, müssen sich alle Beiträge des Blog an gewisse Regeln halten (siehe unten). Kommentare, welche dieser Netiquette widersprechen, werden gelöscht.

Regeln: 

1. Pflegen Sie einen freundlichen und respektvollen Umgangston.

2. Kommentieren Sie sachlich und auf das Thema des Artikels bezogen. Fassen Sie sich kurz.

3. Äussern Sie sich fair: Beleidigungen, persönliche Angriffe, rassistische Äusserungen sind fehl am Platz.

4. Geben Sie bitte Ihren richtigen Namen an, dann können wir offen miteinander diskutieren.